Philosophie

Die Geschichte des „Lemberger-Propheten“ aus dem sonnigen Zabergäu steht ein Stück weit für den enormen Wandel Württembergs zu einem der innovativsten Weinbaugebiete Deutschlands. Ehrlichkeit, Handwerk, Aufrichtigkeit, Naturliebe, Streben nach höchstmöglicher Qualität sind für Rainer Wachtstetter zentrale Begriffe. Aber lassen wir ihn selber reden:

„ Mein Ziel sind Weine mit Ausdrucksstärke, nachhaltigem Geschmack und komplexem Aromenspiel, das durch innere Kraft und Mineralität gebildet wird. Wir wollen das Potenzial unserer Lagen mit ihren bis zu 60 Prozent Steigung durch nachhaltige Produktion, Gesunderhaltung des Bodens mit ausschließlich organischer Düngung und gezielter Begrünung ausschöpfen und arbeiten dabei sehr naturnah. Niedrige Ertragsbelastung und hoher Aufwand bei der Laubwandgestaltung bringen in Kombination mit dem optimalen Erntetermin und einer Traubenselektion mit zwei bis drei Durchgängen im Weinberg perfektes Lesegut. Das ist die Grundvoraussetzung für charaktervolle Weine. Im Keller gehen wir nach dem Gravitationsprinzip so schonend wie irgend möglich mit Trauben, Most und Wein um. Unsere Rotweine durchlaufen alle die klassische Maischegärung und werden überwiegend im Holzfass ausgebaut - die gehobenen Qualitäten zwischen 12 und 24 Monaten im Barrique. Die Spitzenweine füllen wir unfiltriert ab, um ihr volles Aroma zu erhalten. Unseren Weißen gönnen wir nach Ganztraubenpressung oder Mazeration auf der Maische, schonender Pressung und mehr und mehr Spontanvergärung ein langes Feinhefelager. Unsere Sekte werden nach dem traditionellen Flaschengärverfahren hergestellt und je nach Bedarf in Einzelchargen frisch degorgiert.“